offene ateliers bremen-neustadt 2022

Presseinformation

+++ Jetzt mit Werkstatt-Konzert: 17.09.22 um 19 Uhr im Künstlerhaus Bremen +++

Neugier lohnt sich ...

Offene Ateliers Bremen Neustadt am 17./18.09.2022, 11 – 18 Uhr + Führungen / eintrittsfrei

Bremen, 07.09.2022 – Die verborgene Kreativität der Bremer Neustadt entdecken: Zum 11. Mal laden 55 Künstler*innen, Kunsthandwerker*innen und ihre Gäste zu den „Offenen Ateliers Bremen Neustadt“ ein: am Samstag, den 17.09. sowie Sonntag, den 18.09., jeweils von 11 bis 18 Uhr – die meisten Ateliers und Werkstätten stehen Neugierigen an zwei Tagen offen (siehe Internet). Modedesign und Schmuck, Malerei, Zeichnung und Druck, Keramik und Porzellan, Holzobjekte und Möbelbau, Bildhauerei, Schnitzerei und Musikinstrumentenbau, Text, Film und Fotografie eint wieder eins: vielfältige Experimentierfreude. Atelierluft schnuppern, staunen, mit den Akteur*innen ins Gespräch kommen und vielleicht schon die ersten Weihnachtsgeschenke kaufen: bunte Luftballons, Flyer und Lageplan weisen den Weg zu 34 Kunst-Orten. Wer nicht auf eigene Faust auf Entdeckertour gehen mag, nimmt an einer der Führungen teil. Sie sind wie die Veranstaltung eintrittsfrei.*) Anmeldung und Informationen: www.offene-ateliers-bremen-neustadt.de

„Ich mag es einfach, in den kreativen Prozess abzutauchen“, schwärmt Paulina Lapp, Initiatorin des Modelabels „Rohstoff“ von Atelier 6E. Mit drei Künstler*innen verwandelte sie im Januar 2021 eine ehemalige Lederwerkstatt in ein gemeinsames Atelier. Im gleichen Jahr beteiligte sich das junge Team bei den Offenen Ateliers. „Wir wohnen alle in der Neustadt und wollten gern für unseren Kiez aktiv werden“, erinnert sich die Modedesignerin. Für ihre Slow-Fashion färbt und bearbeitet Paulina Lapp mit Leidenschaft vorhandene Stoffe, entwickelt außergewöhnliche, neue Schnitte und lässt durch nachhaltiges Upcycling ungewöhnliche Unikate entstehen.
Autoethnografisch widmet sich ihre Atelier-Kollegin Nadine Abdul Karim den Spuren ihres kulturellen Ursprungs. Dazu entnimmt sie Material aus seinem Kontext, verwebt es mit ihren persönlichen Erfahrungen und schenkt ihm über einen Mix aus Fotografie, Zeichnung und Text neues Leben. „Das Vergangene interessiert mich. Und natürlich das Neue, das in meiner Arbeit entsteht“, erklärt die 26-Jährige.
Musik, Texte und Linoldruck begeistern Max Heitzer, den dritten im Bunde. Mit Sprachfluss und „gewissem Rhythmus“ veröffentlicht er Lyrik, kleine Geschichten, Botschaften, eben „Themen aus dem Leben“. Die Klack-Geräusche seiner alten Schreibmaschine gehören zu seinem Handwerk dazu. Etwas für die Ohren gibt es beim ehemaligen Punk-Musiker und Songwriter im Atelier 6E auch.
Film fasziniert Nils Gloistein schon seit seinem 3. Lebensjahr. Mit seiner Super-8-Kamera setzt er sich mit dem ökologischen Fußabdruck der (post-)modernen Film- und Medienwelt auseinander. In seinen Foto- und Filmmontagen verleiht er der Natur eine eigene Ästhetik – mit Filmschnipseln aus Videos, TV-Sendungen und Archiven. „Wer die mysteriöse Clubtür´ von Atelier 6E öffnet, den erwartet ein Erlebnis, das sämtliche Sinne anspricht. Interaktiv soll es auch sein“, verrät der Filmbegeisterte.

Um Ästhetik geht es auch Hubert Steffe bei seinen Holzarbeiten. Der Weg in seine etwas entlegene Werkstatt lohnt sich: Der Holzgestalter zeigt, wie seine ausgefallenen Tafelobjekte für den Hausgebrauch über die kaum bekannte Hirnholz-Technik entstehen. Bei seinen Servier- und Schneidbrettern wird das vertikale Wachstum stückweise in die Horizontale gelegt. „Mich interessiert das Spiel zwischen Ordnung und Unordnung, wie es uns die Natur vorlebt“, so Hubert Steffe.

Rabea Melius hat sich künstlerisch intensiv mit der Corona-Zeit auseinandergesetzt. Ihre in 2021 präsentierten Corona-Portraits will die junge Künstlerin zu den diesjährigen Offenen Ateliers mit neuen O-Tönen kombinieren. Sie freut sich über Interessierte, die über ihren Umgang mit der Pandemie berichten (O_TON_TELEFON: www.rabea-melius.de). Die verschriftlichten und durch Profi-Sprecher*innen anonymisierten Zitate werden ihre 43 Corona-Portraits durch Sound-Installationen ergänzen.

In einer „Spot-Welding-Aktion“ wird Heike Ahrens, zu Gast bei Schmuckdesignerin Danni Schwaag, am Samstag, den 17.09.22, feine Armbänder aus Gold oder Silber direkt am Handgelenk zusammenblitzen zum „ewigen Begleiter“. Ihre Permanent Bracelets sind eine edle Variante des Freundschaftsarmbandes.

NEU: Erwähnenswert ist auch ein Werkstatt-Konzert bei Möbeltischler Martin Wilmes im Künstlerhaus Bremen. Am Samstag, den 17.09.22 um 19 Uhr, spielen hier drei Kontrabassist*innen, das „Trio Abassionato“, im Rahmen des WerkStattFestivals INTERVALL (Eintritt frei).

_VERANSTALTUNG IM ÜBERBLICK
„Offene Ateliers Bremen Neustadt“:
Samstag*, 17.09. / Sonntag*, 18.09., jeweils 11 - 18 Uhr Eintritt frei
Lageplan, Öffnungstage* + Hygienekonzept: www.offene-ateliers-bremen-neustadt.de/stadtplan
*) die meisten Ateliers und Werkstätten öffnen an zwei Tagen (siehe Internet)

Führungen: Informationen zur uebersicht Führungen

_ANSPRECHPARTNERIN FÜR PRESSE-FRAGEN
Judith Remke, in:text – Text u. Kommunikation, Tel. 0176/34 96 13 55, zur uebersicht remke@intext-bremen.de

offene_ateliers_bremen_neustadt